Firmkurs 2020

Wie das Bischöfliche Sekretariat mitteilt, sind bislang 72 Firm-Termine ausgefallen, die nicht einzeln nachgeholt werden können. Die ausgefallenen Firmungen sollen nach Möglichkeit mit der Firmung des nächsten Jahrgangs im kommenden Jahr zusammengelegt werden. Ab Herbst 2020 sollen die Firmungen wieder wie gewohnt stattfinden. Das Bischöfliche Sekretariat leitet die möglichen Termine den Dekanen demnächst zu.

WhatsApp an die Firmkursler

Liebe Firmkursler!

Noch immer werdet Ihr im „Home-Schooling“ betreut und dürft Euch nicht treffen. Ich denke, manchem von Euch fällt wirklich so langsam die Decke auf den Kopf und Ihr sehnt Euch vielleicht danach, wieder in die Schule zu gehen. Ja, es ist in diesen Tagen wirklich für alle nicht leicht. Heute komme ich mit einer weiteren schlechten Nachricht für Euch. Unsere Firmkurs-Fahrt nach Würzburg und auch den noch anstehenden Kurstag müssen wir erst einmal streichen. Der Termin für die Firmung ist auch verschoben worden – mindestens bis hinein in das kommende Schuljahr.

Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Wir machen weiter! Wann ist zwar noch nicht klar – aber eine Bitte habe ich an Euch: Bleibt in unserer WhatsApp-Gruppe, damit Ihr jeweils das Neueste erfahrt, entweder von Siamaris Bürgel oder von mir.

Ich wünsche Euch für heute erst einmal alles Gute – bleibt gesund oder werdet es ganz schnell wieder.

Herzliche Grüße
Euer Pfarrer Wolfgang Schultheis

Kurstag: “Was ist Freiheit für mich?”

Die Firmlinge hatten als Hausaufgabe zum zweiten Kurstag ihr eigenes Lied zum Thema „Freiheit“ herausgesucht und erzählten, was für sie persönlich Freiheit bedeutet. Warum gerade dieses Lied? Meist sind bei den Jugendlichen damit Erfahrungen in ihrem Leben oder konkrete Personen verbunden, die Eindruck hinterlassen haben.

Freiheit und Freiheitsverletzung – Grenzüberschreitung, ein spannendes Thema, bei den Jugendlichen aber kaum präsent, das zu einem längeren Austausch anregte.

Dass Freiheit Grenzen hat, Freiheit nicht Beliebigkeit ist und Freiheit persönliche Verantwortung und allgemeingültige Regeln bedingt, folgte aus dieser Diskussion. Die „10 Gebote“ und ihre Bedeutung heute für uns – logische Schlussfolgerung.

Selbst einmal Angreifer sein oder sich verteidigen zu müssen, löst unterschiedliche Gefühle aus. Unser „Flaschenspiel“ beeindruckte.

Und wie steht es nun um deinen Glauben – dein persönlicher Glaube ist gefragt? Was glaubst Du und an wen glaubst du? Formuliere ihn und bring ihn ein in das große Glaubensbekenntnis der Kirche. Am darauffolgenden Sonntag gestalteten die Firmlinge den Sonntagsgottesdienst mit.

Nächste Termine

  • Alle geplanten Veranstaltungen werden verschoben.
    Nähere Informationen folgen!

Kurstag: „Gott ist für mich wie…“

Auf diese Frage suchten die Firmlinge bei ihrem ersten Kurstag Antworten und stellten diese auch im Sonntagsgottesdienst der Gemeinde vor. Denn das eigene Bild von Gott und meine persönliche Beziehung zu Jesus sind wichtig auf dem Weg hin zum Erwachsen-Werden im Glauben, was Firmung ja auch bedeutet. Kennenlern-Spiele und Vorstellungsrunde (schließlich sind schon 5 Jahre seit der Erstkommunion vergangen und fast alle gehen auf verschiedene Schulen), dazu viele Informationen zum „Firm-Pass“ mit all seinen Aufgaben und zum ganzen Firmkurs rundeten den Vormittag ab.

Der Termin für die Firmung steht nun auch fest:

Firmtermin verschoben…

Hier geht es zur vorläufigen Terminplanung des Kurses (PDF).