Pastoral der Zukunft – Was heißt das nun konkret bei uns in Wörth?

Im Bistum Würzburg wird viel über die „Pastoral der Zukunft“, „Pastorale Räume“ usw. geredet. So manches können Sie in der Tageszeitung oder im Internet lesen. Doch was heißt das konkret für uns? Wie weit sind wir? Wie geht es weiter?


Aktuelle Info:

Pastorale Räume beim Diözesanforum am 24.10.2020 von Bischof Dr. Franz Jung errichtet.
Hier eine Karte der 40 Pastoralen Räume

Unter dieser Rubrik möchte ich Ihnen in loser Folge jeweils einige aktuelle Entwicklungen mitteilen, damit auch Sie mitreden können und von den sicher großen Umwälzungen der kommenden Zeit nicht ganz überrascht werden.

Teil 1 – Oktober 2019

Was ist Stand der Dinge? Seit einigen Jahren treffen sich die Seelsorgerinnen und Seelsorger aus Erlenbach, Klingenberg und Wörth (Pfarrer Franz Kraft, bis Sommer: Gemeindereferent Sebastian Krines – nun: Gemeindeassistent Dominik Schaak, Pfarrer Reinhold Ball, Gemeindereferentin Gabriele Spahn-Sauer) etwas dreimal im Jahr, um gemeinsame Dinge zu beraten. Nach den Sommerferien kamen nun erstmals auch die Seelsorger für Sommerau, Mönchberg und Röllbach (Pfarrer Franz Leipold, Diakon Peter Ricker) mit dazu, weil sich im Laufe dieses Jahres abzeichnete, dass all diese Orte ein so genannter „Pastoraler Raum“ werden.

Am 18. Oktober hatten wir ein Zusammentreffen mit der Beauftragten des Bistums für die Pastoralen Räume, Monika Albert, die uns grundlegende Dinge vermittelte. So sollen in den nächsten Wochen zum einen die Hauptamtlichen des Dekanates Obernburg, sowie andererseits die Ehrenamtlichen im Dekanatsrat darüber abstimmen, wie sich die Pastoralen Räume zusammensetzen. Dabei ist uns vorgegeben, dass es im Bereich des Dekanates Obernburg maximal drei Räume geben wird. Nach den Abstimmungen wird der Bischof diese Räume im kommenden Jahr per Dekret fest umschreiben.

Teil 2 – Dezember 2019

Im November haben die für das Dekanat Obernburg zuständigen Gremien getagt und ihr Votum für die „Pastoralen Räume“ abgegeben.

Folgender Zuschnitt ist geplant:

Raum 1Sulzbach4.386 Katholiken
Leidersbach3.370 Katholiken
Kleinwallstadt4.472 Katholiken
Elsenfeld4.501 Katholiken
Gesamt: 16.729 Katholiken
Raum 2Sommerau1.856 Katholiken
Mönchberg / Röllbach2.909 Katholiken
Klingenberg3.305 Katholiken
Erlenbach4.342 Katholiken
Wörth2.334 Katholiken
Gesamt: 14.746 Katholiken
Raum 3Obernburg / Mömlingen7.662 Katholiken
Großwallstadt / Niedernberg5.664 Katholiken
Gesamt: 13.326 Katholiken

Folgende Zustimmungswerte wurden erreicht:

Dekanatsrat: 26 JA – 4 NEIN – 1 Enthaltung

Seelsorgekonferenz: 22 JA – 3 NEIN

Nun ist die Entscheidung des Bischofs abzuwarten, ob dieses Votum aus dem Dekanat auch so umgesetzt werden kann.

Teil 3 – Februar 2020

Am 3. Dezember, sowie am 28. Januar haben sich die Hauptamtlichen unseres „Pastoralen Raumes“ wieder getroffen, um weitere Absprachen zu treffen. Dabei wurde deutlich, dass gerade für die Ehrenamtlichen in Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung eine erhebliche Unsicherheit besteht, wie es vor Ort weitergeht, vor allem auch in Bezug auf die kommenden Umstellungen in der Kirchenrechnung, sowie der Umsatzsteuer. Aus diesem Grund werden nun in einem ersten Schritt die Kirchenpfleger befragt, ob eine interne Vernetzung sinnvoll und möglich ist. Falls dies von den Betroffenen bejaht wird, wird baldmöglichst ein gemeinsames Treffen der Kirchenpfleger und Kirchenrechner stattfinden.

Auf der Ebene des Dekanates heißt es jetzt erst einmal: Warten! Die in diesem Jahr turnusmäßig anstehende Wahl der Dekane wurde vom Bischof ausgesetzt – die Amtszeiten auch aller weiteren Ämter im Dekanat wurden verlängert. Angedacht ist, im Rahmen der Strukturreform die Anzahl der Dekanate auf 9 zu verringern und den staatlichen Landkreisgrenzen anzupassen. Für uns heißt das: Die Dekanate Miltenberg und Obernburg werden zusammengelegt.

Wolfgang Schultheis, Pfarrer