Weltgebetstag der Frauen

Freitag, 3. März 2017
Wendelinus-Kapelle Wörth
19 Uhr
Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen

Der Weltgebetstag 2017 führt auf die Philippinen, in ein durch die spanische Kolonialzeit katholisch geprägtes Land mit über 7100 kleinen und großen Inseln im Pazifischen Ozean.
Die Philippinen sind ein Land der Extreme: auf der einen Seite Naturschönheiten wie Urwälder, Riffe und Weltkulturerbestätten wie die Reisterrassen von Banaue , auf der anderen Seite zerstörerische Naturgewalten wie Vulkane, Taifune und Überschwemmungen, vielfach Folgen der globalen Erwärmung. Der Inselstaat weist eines der artenreichsten Öko-Systeme der Welt auf, das freilich akut bedroht ist von Abholzung, Überfischung und wachsender Umweltverschmutzung. Trotz Ressourcenreichtum ist die Gesellschaft geprägt von krasser Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Wohlstand, Macht und Einfluss konzentrieren sich auf wenige Familienclans. Wer Armut und Perspektivlosigkeit auf dem Land entflieht, findet sich nicht selten ohne feste Beschäftigung in städtischen Slums mit mangelnder Strom- und Wasserversorgung wieder. Wer sich für Menschenrechte, Umweltschutz, Landreformen oder die indigene Bevölkerung einsetzt, lebt oft gefährlich und das schon lange vor Amtsantritt des umstrittenen Präsidenten Duterte, dessen grausamer „Anti-Drogen-Krieg“ schon Tausende Todesopfer gefordert hat.

Philippinische Frauen verschiedener christlicher Konfessionen haben den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2017 vorbereitet. Unter dem Motto „Was ist denn fair?“ informieren sie über die Situation in ihrem Land und laden ein, mit Liedern, Gebeten und Aktionen für globale Gerechtigkeit einzutreten.

Zur Teilnahme am Weltgebetstagsgottesdienst am 3. März um 19 Uhr in der Wendelinus-Kapelle lädt das ökumenische Vorbereitungsteam Wörth alle Interessierten herzlich ein.